Nationalhymne von Uruguay

Der Text der Nationalhymne von Uruguay

Orientales, la Patria o la Tumba

Orientales la Patria o la Tumba!
Libertad o con gloria morir!
Es el voto que el alma pronuncia,
Y que heroicos sabremos cumplir!

Libertad, libertad Orientales!
Ese grito a la Patria salvó
Que a sus bravos en fieras batallas
De entusiasmo sublime inflamó.|
De este don sacrosanto la gloria
Merecimos tiranos temblad!
Libertad en la lid clamaremos,
Y muriendo, también libertad!

Dominado la Iberia dos mundos
Ostentaba sus altivo poder,
Y a sus plantas cautivo yacía
El Oriente sin nombre ni ser;
Mas, repente sus hierros trozando
Ante el dogma que Mayo inspiró,
Entre libres, déspotas fieros,
Un abismo sin puente se vió.

Su trozada cadena por armas,
Por escudo su pecho en la lid,
De su arrojo soberbio temblaron
Los feudales campeones del Cid:
En los valles, montañas y selvas
Se acometen con muda altivez,
Retumbando con fiero estampido
Las cavernas y el cielo a la vez.

El estruendo que en torno resuena
De Atahualpa la tumba se abrió,
Y batiendo sañudo las palmas
Su esqueleto, venganza! gritó:
Los patriotas el eco grandioso
Se electrizan en fuego marcial,
Y en su enseña más vivo relumbra
De los Incas el Dios inmortal.

Largo tiempo, con varia fortuna,
Batallaron liberto, y señor,
Disputando la tierra sangrienta
Palmo a palmo con ciego furor.
La justicia, por último, vence
Domeñando las iras de un Rey;
Y ante el mundo la Patria indomable
Inaugura su enseña, y su rey.

Orientales, mirad la bandera,
De heroísmo fulgente crisol;
Nuestras lanzas defienden su brillo,
Nadie insulte la imagen del sol!
De los fueros civiles el goce
Sostengamos; y el código fiel
Veneremos inmune y glorioso
Como el arca sagrada Israel.

Porque fuese más alta tu gloria,
Y brillasen tu precio y poder,
Tres diademas, ho Patria, se vieron
Tu dominio gozar, y perder.
Libertad, libertad adorada,
Mucho cuestas tesoro sin par!
Pero valen tus goces divinos
Esa sangre que riega tu altar

Si a los pueblos un bárbaro agita,
Removiendo su extinto furor,
Fratricida discordia evitemos,
Diez mil tumbas recuerdan su horror!
Tempestades el Cielo fulmina,
maldiciones desciendan sobre él,
Y los libres adoren triunfante
de las leyes el rico joyel.

De laureles ornada brillando
La Amazona soberbia del Sud,
En su escudo de bronce reflejan
Fortaleza, justicia y virtud.
Ni enemigos le humillan la frente,
Ni opresores le imponen el pie:
Que en angustias selló su constancia
Y en bautismo de sangre su fé.

Festejando la gloria, y el día
De la nueva República el Sol,
Con vislumbres de púrpura y oro,
Engalana su hermoso arrebol.
Del Olimpo la bóveda augusta
Resplandece, y un ser divinal
Con estrellas escribe en los cielos,
Dulce Patria, tu nombre inmortal.

De las leyes el Numen juremos
Igualdad, patriotismo y unión,
Inmolando en sus aras divinas
Ciegos odios, y negra ambición.
Y hallarán los que fieros insulten
La grandeza del Pueblo Oriental,
Si enemigos, la lanza de Marte
Si tiranos, de Bruto el puñal

Orientalen, Vaterland oder Grab

Orientalen das Vaterland oder das Grab!
Freiheit oder Sterben in Herrlichkeit!
Es ist das Gelübde, das die Seele ausspricht,
Und dieses Heldentum werden wir zu erfüllen wissen!

Freiheit, Freiheit Orientalen!
Dieser Schrei nach dem Vaterland rettete
Die ihren tapferen Männern in heftigen Schlachten
Von erhabener Begeisterung entflammt.
Von dieser unantastbaren Gabe die Herrlichkeit
Verdiente Tyrannen zittern!
Freiheit im Kampf werden wir schreien,
Und das Sterben, auch die Freiheit!

Iberia beherrschte zwei Welten
ihre hochmütige Macht zur Schau gestellt,
Und zu ihren Füßen lag gefangen
Der Osten ohne Namen und Wesen;
Doch plötzlich zersplitterten ihre Eisen
Vor dem Dogma, das May inspirierte,
Unter freien, grimmigen Despoten,
Man sah einen Abgrund ohne Brücke.

Seine Kette für Arme, seine Kette für Arme,
Für Schild seine Brust im Kampf,
Von seinem überragenden Mut zitterte
Die Feudalherren des Cid:
In Tälern, Bergen und Dschungeln
Sie stürmen mit stummer Überheblichkeit,
Mit wildem Gebrüll donnerten sie
Die Kavernen und der Himmel zugleich.

Das Gebrüll, das durch die Gegend schallt
Das Grab von Atahualpa wurde geöffnet,
Und schüttelte mürrisch seine Handflächen
Sein Skelett, Rache! schrie er:
Die Patrioten das grandiose Echo
Sind im martialischen Feuer elektrisiert,
Und in ihrem lebhaftesten Fähnlein leuchtet
Bei den Inkas der unsterbliche Gott.

Lang, mit wechselndem Glück,
Er kämpfte gegen Freedman und Lord,
Die Auseinandersetzung um das blutige Land
Zentimeter für Zentimeter mit blinder Wut ausbreiten.
Endlich siegt die Gerechtigkeit
Zähmung der Wut eines Königs;
Und vor der Welt das unbezwingbare Vaterland
weiht ihren Fähnrich und ihren König ein.

Orientalen, schaut auf die Flagge,
Von leuchtendem Heldentum, dem Schmelztiegel des Heldentums;
Unsere Speere verteidigen seine Helligkeit,
Niemand soll das Bild der Sonne beleidigen!
Die Bürgerrechte sollten wir genießen
Lasst uns aufrechterhalten; und der treue Kodex
Lasst uns immun und glorreich verehren
Wie die heilige Arche Israel.

Damit dein Ruhm höher sei
Und leuchte mit deinem Preis und deiner Macht,
Drei Diademe, ho Patria, wurden gesehen
Genieße deine Herrschaft und verliere sie.
Freiheit, angebetete Freiheit,
Viel hast du gekostet, ein unvergleichlicher Schatz!
Doch wert sind deine göttlichen Freuden
Das Blut, das deinen Altar tränkt

Wenn ein Barbar die Völker aufrührt,
Er schürt seine erloschene Wut,
Brüderliche Zwietracht sollten wir vermeiden,
Zehntausend Gräber erinnern an sein Grauen!
Tempests Heaven fulminates,
Verfluchungen auf ihn herab,
Und die freie Anbetung triumphiert
Von Gesetzen das reiche Juwel.

Von Lorbeeren glitzernd geschmückt
Die stolze Amazone des Südens,
Auf ihrem Bronzeschild spiegeln sie
Stärke, Gerechtigkeit und Tugend.
Und keine Feinde demütigen ihre Stirn,
Noch drängen Unterdrücker auf ihren Fuß:
Dass sie in Angst ihre Treue besiegelte
Und in der Bluttaufe seinen Glauben.

Wir feiern den Ruhm und den Tag
Von der neuen Republik die Sonne,
Mit einem Hauch von Lila und Gold,
Schmückt ihren schönen Glanz.
Aus dem Olymp die erhabenen Gewölbe
Scheint hervor, und ein göttliches Wesen
Mit Sternen schreibt in den Himmel,
Süßes Vaterland, dein unsterblicher Name.

Auf Gesetze lassen uns die Numen schwören
Gleichheit, Patriotismus und Einheit,
Auf seinen göttlichen Altären opfernd
Blinder Hass und schwarzer Ehrgeiz.
Und wird diejenigen finden, die heftig beleidigen
Die Größe des östlichen Volkes,
Wenn Feinde, der Speer des Mars
Wenn Tyrannen, von Brutus der Dolch

inoffizielle Übersetzung

Die Nationalhymne von Uruguay wurde von Francisco Acuña de Figueroa geschrieben und von Francisco José Debali komponiert.

Das Motto Uruguays: Freiheit oder Tod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.