Nationalhymne von Liechtenstein

Der Text der Nationalhymne von Liechtenstein

Oben am jungen Rhein

Oben am jungen Rhein
Lehnet sich Liechtenstein
An Alpenhöh’n.
Dies liebe Heimatland,
Das teure Vaterland,
Hat Gottes weise Hand
Für uns erseh’n.

Wo einst St. Lucien
Frieden nach Rhätien
Hineingebracht.
Dort an dem Grenzenstein
Und längs dem jungen Rhein
Steht furchtlos Liechtenstein
Auf Deutschlands Wacht.

Lieblich zur Sommerzeit
Auf hoher Alpen Weid
Schwebt Himmelsruh‘.
Wo frei die Gämse springt,
Kühn sich der Adler schwingt,
Der Senn das Ave singt
Der Heimat zu.

Von grünen Felsenhöh’n
Freundlich ist es zu seh’n
Mit einem Blick:
Wie des Rheins Silberband
Säumet das schöne Land,
Ein kleines Vaterland,
Vom stillen Glück.

Hoch lebe Liechtenstein
Blühend am jungen Rhein,
Glücklich und treu.
Hoch leb’ der Fürst vom Land,
Hoch unser Vaterland,
Durch Bruderliebe Band
Vereint und frei.

Die Nationalhymne von Liechtenstein wurde von Jakob Josef Jauch geschrieben und von einem unbekannten Komponisten komponiert, der die Melodie von „God Save the Queen“ verwendet.

Das Motto Liechtensteins: Für Gott, Fürst und Vaterland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.