Nationalhymne von Guatemala

Der Text der Nationalhymne von Guatemala

Guatemala Feliz!

¡Guatemala Feliz…! que tus aras
no profane jamás el verdugo;
ni haya esclavos que laman el yugo
ni tiranos que escupan tu faz.

Si mañana tu suelo sagrado
lo amenaza invasión extranjera,
libre al viento tu hermosa bandera
a vencer o a morir llamará.

Libre al viento tu hermosa bandera
a vencer o a morir llamará;
que tu pueblo con ánima fiera
antes muerto que esclavo será.

De tus viejas y duras cadenas
tú forjaste con mano iracunda,
el arado que el suelo fecunda
y la espada que salva el honor.

Nuestros padres lucharon un día
encendidos en patrio ardimiento,
y lograron sin choque sangriento
colocarte en un trono de amor.

Y lograron sin choque sangriento
colocarte en un trono de amor,
que de patria en enérgico acento
dieron vida al ideal redentor.

Es tu enseña pedazo de cielo
en que prende una nube su albura,
y ¡ay! de aquel que con ciega locura
sus colores pretenda manchar.

Pues tus hijos valientes y altivos,
que veneran la paz cual presea,
nunca esquivan la ruda pelea
si defienden su tierra y su hogar.

Nunca esquivan la ruda pelea
si defienden su tierra y su hogar,
que es tan sólo el honor su alma idea
y el altar de la patria su altar.

Recostada en el ande soberbio,
de dos mares al ruido sonoro,
bajo el ala de grana y de oro
te adormeces del bello Quetzal.

Ave indiana que vive en tu escudo,
paladión que protege tu suelo;
¡ojalá que remonte su vuelo,
más que el cóndor y el águila real!

¡Ojalá que remonte su vuelo,
más que el cóndor y el águila real,
y en sus alas levante hasta el cielo,
Guatemala, tu nombre inmortal!

Glückliches Guatemala

Glückliches Guatemala …! Mögen eure Altäre
niemals durch den Henker entweiht werden
noch Sklaven, die das Joch lecken
noch Tyrannen, die dir ins Gesicht spucken.

Wenn morgen dein heiliger Boden
von einer ausländischen Invasion bedroht ist
frei in den Wind dein schönes Banner
zu siegen oder zu sterben rufen.

Frei zum Wind dein schönes Banner
zu erobern oder zu sterben wird er rufen;
dass dein Volk mit kämpferischem Geist
Lieber sterben als versklavt werden.

Von deinen alten und harten Ketten
du hast mit zorniger Hand geschmiedet
der Pflug, der den Boden fruchtbar macht
und das Schwert, das die Ehre rettet.

Unsere Väter kämpften eines Tages
in patriotischem Eifer entbrannt
und gelangte ohne blutigen Zusammenstoß
um dich auf einen Thron der Liebe zu setzen.

Und es gelang ihnen ohne blutigen Schock
um dich auf einen Thron der Liebe zu setzen,
die von Homeland, in energischem Akzent,
gab dem Erlösungsideal Leben.

Ist dein Fähnchen ein Stück vom Himmel
in der eine Wolke ihre Helligkeit hängt,
Und wehe dem, der in blinder Torheit,
würde seine Farben beflecken!

Denn deine Söhne sind tapfer und hochmütig
die den Frieden wie eine Krone verehren,
Weiche nie dem rüden Kampf aus
wenn sie ihr Land und ihr Zuhause verteidigen.

Sie weichen dem harten Kampf nicht aus
wenn sie ihr Land und ihr Zuhause verteidigen,
die nur die Idee ihrer Seele ehren
und der Altar des Vaterlandes ihr Altar.

Anlehnen an einen großartigen Ande,
von zwei Meeren zu dem sonoren Lärm,
unter den Flügeln von Scharlach und Gold
Sie schlafen unter den Flügeln des schönen Quetzals ein.

Indischer Vogel, der in deinem Schild lebt,
paladion, das Ihren Boden schützt;
möge sie sich im Flug erheben,
mehr als der Kondor und der Steinadler!

Möge er höher aufsteigen als der Kondor und der Steinadler!
mehr als der Kondor und der Steinadler,
und auf seinen Flügeln in den Himmel aufsteigen,
Guatemala, dein unsterblicher Name!

inoffizielle Übersetzung

Die Nationalhymne von Guatemala wurde von José Joaquín Palma geschrieben und von Rafael Álvarez Ovalle komponiert.

Das Motto von Guatemala: Frei und fruchtbar wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.